Ehemaliges Berliner Ausflugslokal "Hubertusbaude" am Stölpchensee

14109 Berlin

Stölpchenweg 68


€ 795.000,00

€ 795.000,00

D20-02-013


Berlin. Wannsee, ein Ortsteil des Bezirkes Steglitz-Zehlendorf liegt im äußersten Südwesten der Stadt und ist ein beliebter Ausflugsort für viele Berliner. Wannsee ist eine sehr noble Villenkolonie in landschaftlich schöner Lage zwischen Havel, Großem und Kleinem Wannsee. Vermögende Berliner ließen sich hier zur Kaiserzeit hochherrschaftliche Villen (Am Großen Wannsee, Sandwerder, Alsenstraße, Am Kleinen Wannsee) errichten, einige davon werden inzwischen öffentlich genutzt. Noch heute ist das Viertel eines der beliebtesten und teuersten Wohngebiete Berlins. Wannsee verfügt im Norden und Westen über große Waldflächen, hier befindet sich das EU-Vogelschutzgebiet Westlicher Düppeler Forst. Wegen der Ruhe und Abgeschiedenheit haben sich in Wannsee auch mehrere Krankenhäuser und Rehabilitationseinrichtungen niedergelassen. Verkehrstechnisch wird Wannsee durch die durch den OT verlaufende B 1 erschlossen. Anschluss an den S- und Regionalbahnverkehr Richtung Berlin und Potsdam ist gegeben. Das Objekt befindet sich in nordöstlicher Ortsrandlage, direkt an der Hubertusbrücke, die über den Prinz-Friedrich-Leopold-Kanal führt. Der Prinz-Friedrich-Leopold-Kanal mündet in den Stölpchensee. Das Teilstück zwischen Stölpchensee und Griebnitzsee ist rd. 600 m lang. Auf halber Höhe überquert die Hubertusbrücke das Wasser. Gleich daneben erwarten das ehemalige Ausflugslokal „St. Hubertusbaude“ die Gäste. Wenige Meter weiter gibt es einen Dampferanleger.